Visueller Widerstand

10. August 2017
19:00 -22:00 Uhr
Fabrique, Valentinskamp 34a, Zugang über Speckstrasse

Der visuelle Widerstand ist seit dem G20 merklich schwächer geworden.Aber es gibt akuten Anlass zur Wiederbelebung:höchste Zeit verstärkt daran zu arbeiten dass sich Pegida+ Co nicht gemütlich in der Innenstadt einrichten. Hiermit sind alle eingeladen sich konzeptuell und praktisch einzubringen um ein deutliches Zeichen zu setzen gegen Engstirnigkeit, stumpfe Panikmache und Ignoranz.

Donnerstag 19h Farbfabrique

allgemein:Anhand von darstellender und bildender Kunst und Grafik sollen an diesem Abend gesellschaftliche und politische Themen aufgriffen werden um Widerstand zu formulieren und Protestformen und zu entwickeln die auf Missstände, Schieflagen und Ungerechtigkeiten hinweisen, Tabuthemen ansprechen, Tatsachen benennen, Tendenzen spiegeln.

Beispielhaft sind für mich die performativen Arbeiten von Lab of II www.labofii.net und die eher fotografischen Kampagnen von von Enmedio www.enmedio.info/en/ aber auch reine Grafik-Arbeiten wie zum Beispiel dieses Künstlerkollektives: justseeds.org Wünschenswert wäre es direkt produktiv zu werden- die Siebdruckwerkstatt steht für Plakat-Produktion zur Verfügung.

Wünschenswert wäre es im Laufe der Zeit zusätzlich ein Archiv über Kampagnen, Projekte und kreative Protest-Beiträge aller Art anzulegen um eine Inspirationsquelle für alle bereit zu stellen die nicht nur kritisch denken sondern auch handeln wollen.

(Um eine Spende für die Raum-Nutzung wird gebeten.)

unterstützt die genossenschaft Newsletter bestellen Spenden an das Gängeviertel